Kontakt

Gaggenauer Altenhilfe e.V.
Bismarckstr. 6
76571 Gaggenau
Telefon: +49 (0) 7225 685 - 0

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Spendenkonto
Gaggenauer Altenhilfe e.V.
Sparkasse Baden-Baden Gaggenau
IBAN: DE43 6625 0030 0050 0090 00
BIC: SOLADES1BAD

 

Aktuell

Eseltreff im Oskar-Scherrer-Haus

Letzte Woche war es wieder soweit: Karim und Baldur, zwei Esel aus Winkel, waren zur Freude der Bewohner mit ihren Besitzern Claudia und Rolf Scharer aus Gaggenau-Winkel zum Oskar-Scherrer-Haus gekommen. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben sich sehr über die zahmen Huftiere gefreut und so manche Erinnerung wurde wach. Im Garten des Oskar-Scherrer-Hauses begeisterten die beiden Esel mit einigen Kunststückchen. Die Bewohner sangen Lieder und Karim und Baldur tanzten dazu im Kreis oder verbeugten sich tief. Sogar das Lösen von einfachen Rechenaufgaben stellte für die Esel kein Problem dar.
Als sich Herr und Frau Scharer mit ihren Eseln auf den Heimweg machten, winkten die Bewohner den Besuchern solange hinterher bis sie außer Sichtweite waren.

Ausflug zum Tiergehege nach Muggensturm

Anfang September unternahmen einige Bewohner des Oskar-Scherrer-Hauses gemeinsam mit ihren Alltagsbetreuerinnen einen Ausflug ins nahegelegene Tiergehege an den Ortsrand von Muggensturm. Die Bewohner spazierten gemeinsam durch die Freizeitanlage und beobachteten die hier untergebrachten einheimischen Tiere, wie z.B. Esel, Ziegen, Schafe und Enten. Durch die große Grünanlage ging es vorbei an dem idyllischen See über den Kunstpfad zum Café Doleczik.
Im Café stärkten sich Senioren und Begleiter mit einem Stück hauseigenem Kuchen, einem Eisbecher, Kaffee oder Kaltgetränk.

Alle waren sich am Ende des Ausfluges einig: Dies war ein Tag zum Wohlfühlen - eine Wiederholung ist Pflicht!

 

Schulprojekt: „Rund um’s Auto - Eine Begegnung zwischen Schülern der Carl-Benz-Schule und Bewohnern des Gerhard-Eibler-Hauses und Oskar-Scherrer-Hauses“

Im Juni fanden an zwei Nachmittagen eine besondere Begegnung zwischen Schülern der Carl-Benz-Schule und den Alten- und Pflegeheimen Gerhard-Eibler-Haus und Oskar-Scherrer-Haus statt. Im Rahmen eines Schulprojekts besuchten Schüler der 1 BFR Klasse, mit ihrem Klassenlehrer Benjamin Döhrer und ihrer Religionslehrerin Sonja Greipel die Bewohner des Alten- und Pflegeheims. Im Vorfeld haben sich die Schüler auf den Besuch mit verschiedenen Fragen rund um das Auto, wie es früher war und heute ist, vorbereitet und kamen bei den Treffen mit den Bewohnern ins Gespräch. In einer Zeit, in der sich Jung und Alt immer mehr auseinander zu leben scheinen, ist dies ein gutes Beispiel dafür, wie nahe man sich trotz allem kommen kann, wenn nur die Gelegenheit zur Begegnung geschaffen wird.

Text und Foto: Carl-Benz-Schule Gaggenau, Sonja Greipel

 

Treffen der Generationen

am Mittwoch den 02.08.2017 besuchten die Kinder des betreuten Ferienspaßes der Grundschule Michelbach unter Leitung von Monja Holfelder die Bewohnerinnen und Bewohner des Gehard-Eibler-Hauses. Dass hier wahrlich von Ferien-„Spaß" die Rede sein konnte, merkten Kinder und Bewohner schnell. Im Garten der Einrichtung waren allerlei Stationen aufgebaut, welche Jung und Alt zum Mitmachen einluden. Hier konnte man sich im Büchsen werfen messen, die Hüften im Hula-Hoop Reifen schwingen, Riesenseifenblasen formen, mit dem Schwungtuch Bälle balancieren oder einfach nur den Barfußpfad unter die eigenen Füße nehmen. Dieser sollte einen kleinen Vorgeschmack auf die bereits geplante feste Installation eines Erlebnispfades für die Einrichtung geben.

Es war für Jeden etwas dabei! Abgerundet wurde der Vormittag durch kühle Getränke und eine breite Obstauswahl, welche zum Naschen animierten.

Unterstützt wurden die Lehrerinnen und Mitarbeiter von den Mitgliedern der evangelischen Ehrenamtsgruppe, welche eine verlässliche Stütze des Hauses bilden. Auch diese kamen bei den Angeboten selbst auf ihre Kosten.

Wie sich schnell zeigte, stand jedoch nicht nur der Spaß im Mittelpunkt. Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Möglichkeit einer Führung durch die Einrichtung, bei der Gelegenheit wurden allerhand interessierte Fragen gestellt. So wollte man wissen, wie der Tagesablauf hier aussieht, was die Bewohner hier den ganzen Tag machen, wer und wie hier Unterstützung leistet und vieles mehr. Nachdem die Führung beendet war und alle Fragen beantwortet, kam man auf Seiten der Schüler zu der Erkenntnis, dass so ein Haus auch cool sein kann und man für sich selbst das Leben in einer solchen Einrichtung sehr wohl vorstellen könnte.

Aber auch ein Blick in die Gesichter der Senioren lohnte sich, diese freuten sich sichtlich über den Trubel in ihrem Haus und dass sie hier mittendrin sein konnten. Man kam ins Gespräch über die eigene Kindheit, welche von so manchen Entbehrungen geprägt war. Aber auch über das Leben der Kinder und Enkel welche man im der / dem einen oder anderen Schülerin und Schüler wiedererkannte. Es war an allen Ecken die Lebensfreude von Kindern und Senioren spürbar.

Gemeinsam kam man zu dem Schluss dass dieses Angebot einer Wiederholung bedarf!

 

Bewohnerausflug ins Schloss Favorite

 

Der August-Ausflug führte eine Gruppe von Bewohnerinnen des Oskar-Scherrer-Hauses mit ihren Betreuungskräften in das wunderschöne Schloss Favorite.

Hier angekommen spazierten die Bewohnerinnen durch die idyllische Anlage im Stil eines englischen Landschaftsgartens, der noch heute ein idealer Ort zum Erholen ist.
Ob am Schwanenweiher oder entlang der alten Bäume – der Park hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.

Nach dem Besuch des Schloss-Gartens stärkten sich die Bewohnerinnen im Schloss-Cafe mit Kaffee und Kuchen und bei sommerlichem Temperaturen mit einem leckeren Eisbecher.

Den Damen hat der Ausflug seht gut gefallen. Alle äußerten den Wunsch nach Wiederholung.

Wanderung zum Kurpark nach Bad Rotenfels

Einige Bewohnerinnen und Bewohner des Gerhard-Eibler-Hauses machten sich kürzlich zusammen mit den Alltagsbegleitern und Schülern auf den Weg in den Kurpark von Bad Rotenfels. Um 10 Uhr startete die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen von der Willy-Brandt-Straße über die Rotherma-Querspange in den etwas kühleren Kurpark. Auch Ehrenamtliche der evangelischen Kirchengemeinde Gaggenau hatten sich bereiterklärt mitzugehen um die Senioren in den Rollstühlen zu schieben.

Im Kurpark suchten sie sich ein schönes Plätzchen mit Parkbänken für das Picknick aus. Zur Erfrischung gab es kühle Getränke und ein leckeres Vesper zur Stärkung. Anschließend wurde gesungen, getanzt und Geschichten erzählt. Ballspiele sorgten für eine lustige Abwechslung und erhält die Beweglichkeit und Koordination der Senioren. Zum Abschluss gab es noch einen Rundgang durch den Kurpark. Pünktlich zum Mittagessen steuerte die Gruppe wieder das Gerhard-Eibler-Haus an. Den Bewohnern hat der Ausflug sehr gut gefallen, sie dankten den Mitarbeitern und Helfern für die schöne Abwechslung und freuen sich schon auf weitere Unternehmungen mit den netten Begleitern.

 

Ausflug zur Wallfahrtskirche Maria Hilf nach Moosbronn

Am 11. Juni 2017 trafen sich einige Bewohner des Oskar-Scherrer-Hauses und vom Gerhard-Eibler-Haus, um gemeinsam mit ihren Alltagsbetreuerinnen einen Ausflug nach Moosbronn zur Wallfahrtskirche Maria Hilf zu unternehmen.

Mit zwei Kleinbussen ging die Fahrt über Gaggenau und Michelbach nach Moosbronn, um hier die Andacht von Pfarrer Ulrich Förderer in der Maria-Hilf-Kirche zu besuchen.Bei der Ankunft in Moosbronn, ist die barocke Wallfahrtskirche auf der Anhöhe des Mahlberges nicht zu übersehen. Bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel wurden die Bewohner von Pfarrer Förderer freudig begrüßt und recht herzlich Willkommen geheißen.

Gemeinsam sangen alle zu Beginn das Lied „ Auf singet dem Herrn". Durch die Gitarrenbegleitung von Pfarrer Förderer entstand eine zusätzlich besondere Stimmung.

Es folgten Gebete und Lieder welche mit „Segne Du Maria" endeten.

Während die Bewohner an der Andacht teilnahmen, bauten die fleißigen Helfer im Pfarrgarten eine Kaffeetafel auf. Im Schatten der meterhohen und dichtbelaubten Bäume konnte ein schönes Plätzchen gefunden werden, um gemeinsam den mitgebrachten Kaffee und Kuchen bei einem Plausch zu genießen. Auch Pfarrer Förderer nahm als Gast an der Kaffeetafel teil. Er setzte sich zu den Besuchern, welche ihn dankbar in die Gespräche gerne mit einbezogen.

Zur späteren Nachmittagsstunde wurde die Kaffeetafel aufgehoben und die Fahrt ging zurück nach Gaggenau. Die Bewohner waren gerade rechtzeitig zum Abendessen wieder zurück und bedankten sich bei ihren Begleitern Marlene Ahrens, Monika Lang, Petra Steinberger, Franziska Hruby, Barbara Quenstedt, Tanja Rosswag, Daniela Geisler und Jan Ohlerich für den erlebnisreichen Nachmittag und den schönen Ausflug.

 

Marmelade selbst gemacht!

Getreu dem Moto der Einrichtung „Wir schaffen was" waren die Seniorinnen und Senioren des Gerhard-Eibler-Hauses am vergangenen Samstag den 15.07.17 eingeladen, die gefühlt letzten Erdbeeren der Saison, zu Marmelade zu verarbeiten. Initiatoren waren das schon mehrfach bewährte Duo bestehend aus Heike Borchers und Kerstin Mätzler, die bei der Herstellung kulinarischer Highlights die Bewohner bereits mehrfach unterstützt haben. Es fanden sich in den Reihen der Bewohnerinnen schnell eine Schar von Freiwilligen, welche in Rekordzeit Erdbeeren und Aprikosen schnippelten, mixten und unter wachsamen Augen auf den Herd kochten. So wurden im Handumdrehen 30 Gläser Erdbeer-Aprikosenmarmelade gezaubert. Es musste natürlich auch probiert werden. Die Stimmung war heiter und ausgelassen und es machte so mancher Schwank aus der eigenen Jugend in der Landwirtschaft die Runde. Nachdem gemeinsam Küche und Herd wieder gereinigt waren, ließ man es sich bei Kaffee und Gebäck gut gehen. Es wurden bereits neue Pläne mit Frau Borchers und Frau Mätzler für weitere Aktionen besprochen. Ein großer Dank an dieser Stelle an die Beiden, welche unserer Einrichtung seit Eröffnung des Hauses stets verbunden sind.

 

Sommerfest der Bewohner im Helmut-Dahringer-Haus

Am frühen Nachmittag trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner im Garten des Helmut-Dahringer-Haus um das diesjährige Sommerfest gemeinsam zu feiern. Die Alltagsbegleiter und ehrenamtlichen Helfer hatten bereits im Vorfeld den Garten geschmückt und begleiteten die Senioren zur Feier. Jeder Bewohner konnte sich im Garten ein schönes Plätzchen aussuchen, der eine eher im Schatten des Hauses andere suchten sich ein Sonnenplätzchen aus. Da sich die Senioren aus allen Wohnbereichen trafen gab es einiges zu erzählen. Zusammen mit den Mitarbeitern und Alltagsbetreuerin wurde zur Musik, die im Hintergrund lief, geschunkelt und getanzt, einige Evergreens luden auch zum Mitsingen ein. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Es gab gegrillte Würstchen und dazu leckere Salate als Beilage. Bei fruchtigen Cocktails und bester Stimmung verbrachten die Senioren einen kurzweiligen Nachmittag im Freien.

Die Bewohnerinnen und Bewohner bedankten sich bei den fleißigen Helfern, die das Sommerfest wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis haben werden lassen.

Ganz herzlich möchte Peter Koch, Geschäftsführer und Leiter des Helmut-Dahringer-Hauses, Jürgen Mäder, Geschäftsführer der Edeka Südwestfleisch, danken, der auch in diesem Jahr wieder das Grillgut für das Sommerfest gespendet hat. Der Dank geht auch an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Spende für das Gerhard-Eibler-Haus

Wir schaffen was!

Unter diesem Moto wurde von verschiedenen Vereinen Spenden gesammelt, welche in die weitere Ausgestaltung der Garten und Parkanlage des Gerhard-Eibler-Hauses investiert werden sollen. Im Rahmen der offiziellen Spendenübergabe an den Geschäftsführer der Gaggenauer Altenhilfe Peter Koch und die Einrichtungsleitung des Hauses, konnten sich die Vorstände und Vertreter der Vereine ein Bild über das Konzept des Hauses und die bereits unternommen Anstrengungen zur Aufwertung der Außenanlage verschaffen. Die Spendengelder sollen zur Errichtung eines Erlebnispfades für die Bewohner der Einrichtungen in der Willy-Brandt-Straße aufgewendet werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Rad und Motorsportverein vertreten durch Bruno Schmitt, dem Fußballverein Rotenfels vertreten durch Rudi Drützler und dem Obst und Gartenbauverein vertreten durch Jürgen Maier und Sabine Sollwedel .

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Initiatorin Petra Schmitt, welche die Vereine zur Mitwirkung begeistern konnte und darüberhinaus aktiv und planerisch das Projekt des Erlebnispfades begleitet.